Ludwig Frankmar (Barockcello) spielt

Mittwoch, 28.08.2019
20:00 Uhr
- 21:00 Uhr
Schifferkirche Ahrenshoop

Ricercate von Silvestro Ganassi (1553) und Giovanni Bassano (1585)Suiten von Johann Sebastian Bach (um 1720)
 Einstimmige Musik hat in der Kirchenmusiktradition einen besonderen Stelenwert, da es sich bei dem alten Kirchengesang, der Gregorianik, um einen einstimmigen Gesang handelte. Die Entstehung der Mehrstimmigkeit bedeutete keineswegs einen Abruch dieser Tradition, da im Zeitalter der Kontrapunktik Ein- und Mehrstimmigkeit nicht als Gegensötze augefasst wurden. In Palestrinas Messen lösten sich einstimmige und mehrstimmige Sätze ab, wobei die polyfonen Sätze von den Zeitgenossen als 'mehrstimmig ausgeschriebene Gregorianik' beschrieben wurden.

Zu diesem Hintergrund war es kein Wiederspruch, als italiensische Komponisten in der Renaissance - der Epoche der kathedralischen Kontrapunktik - anfingen, Musik für Soloinstrumentalstimmen zu schreiben. Ein Höhepunkt wurde 1585 mit den acht Ricercate von Giovann Bassano erreicht. Die letzten Sammlungen in der Kompositionsform der mehrstimmig angelegten Musik für Soloisnstrumentalstimmen waren um 1720 Johann Sebastian Bachs sechs Violinsoli und die sechs Cellosuiten. 

Ludwig Frankmar (*1960) studierte in seiner Heimatstadt Malmö bei Guido Vecchi und war mehrere Jahre als Orchestermusiker tätig; an der Barcelona Oper und als Solocellist der Göteborger Oper tätig, sowie, nach Studien bei Thomas Demenga an der Musik-Akademie Basel, als Solocellist der Camerata Bern. Als er 1995 den Orchesterberuf verließ, beschäftigte er sich zuerst v.a. mit zeitgenössischer Musik. Kontakte und die Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur alten Musik und zur historischen Aufführungspraxis. Er spielt vorwiegend Solomusik aus Renaissance und Barock und ist Mitglied der Ensemble der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Berlin-Lankwitz. Er spielt ein fünfsaitiges Barockcello von Louis Guersan, Paris 1756.

Schifferkirche Ahrenshoop
Paetowweg 5
18347 Ostseebad Ahrenshoop